Marilyn Monroe Experte Peter Schnug

Die einzigartige Sammlung von Peter Schnug

Marilyn Monroe Experte Peter Schnug
ENGLISH
DIE BIOGRAFIE
Marilyn Monroe Experte Peter Schnug
"Die Biografie von Marilyn Monroe ist dramatisch. Ihr Leben war aber nicht verwirrt und unselbstständig wie heute gerne dargestellt. Mit Bezug auf ihren Beruf war Marilyn Monroe organisiert und äußerst selbstkritisch. Sexualisierter Gewalt ging sie geschickt schon aus persönlichen Gründen aus dem Weg. Zeitweise geriet sie dadurch am Anfang ihrer Karriere in beruflich aussichtslose Situationen. Ihre Erfahrungen als Starlet förderten bei ihr als Weltstar ein selbstbewusstes und emanzipiertes Verhalten. Marilyn Monroe war ihrer Zeit weit voraus. Sie ist heute ein Vorbild für die internationale und diverse MeToo-Bewegung"
© Peter Schnug, Filmhistoriker, Düsseldorf, 5. August 2022
"Marilyn Monroe verkörpert den absoluten, amerikanischen Traum. Ihr Leben gleicht der Geschichte von Cinderella. Ein armes, kleines Mädchen aus benachteiligten Verhältnissen wird zum erfolgreichen, weltberühmten Hollywoodstar."
© Peter Schnug, Filmhistoriker, Los Angeles, 5. August 1992
„In Hollywood zahlt man dir tausend Dollar für einen Kuß und fünfzig Cent für deine Seele.“
Marilyn Monroe, New York, 7. Januar 1955
Marilyn Monroe wurde am 1. Juni 1926 als Norma Jeane Mortensen im allgemeinen Krankenhaus von Los Angeles geboren und am 6. Dezember 1926 baptistisch auf den Namen Norma Jeane Baker getauft. Das ist eine protestantische Taufe, wobei der gesamte Körper bis zum Kopf mit Wasser bedeckt wird. In der Geburtsurkunde steht versehentlich der Nachname Mortenson. Dieser Fehler war Marilyn Monroe nicht bekannt. So nannte sie sich Norma Jeane Mortenson. Für ihre Mutter, die einfache Filmcutterin Gladys Pearl Monroe, verheiratete Mortensen, war sie das dritte Kind.
Gladys wurde am 27. Mai 1902 in Porfirio Diaz (heute Piedras Negras) in Mexiko als US-Amerikanerin geboren. Sie hatte ihren ersten Ehemann John Newton Baker mit 15 Jahren in Los Angeles geheiratet und war von ihm wegen extremer Gewalt seit 1923 geschieden. John Baker war ein Vertreter. Nach der Scheidung zog er mit den beiden Kindern Robert und Berniece in die Nähe der Ostküste nach Kentucky zu seiner Mutter, obwohl man Gladys das Sorgerecht zugesprochen hatte.
1924 heiratete Gladys den Lutheraner und Missionar Edward Martin Mortensen, der für die Prairie Oil & Gas Company arbeitete und Gebührenableser war. Die Firma gehörte zu der von Präsident Theodor Roosevelt 1911 politisch zerschlagenen, monopolistischen, skrupellosen Standard Oil Company von dem Großindustriellen und Milliardär John Davison Rockefeller und Gladys versprach sich davon eine gewisse, finanzielle Sicherheit. Doch wegen seinem Beruf und seiner Tätigkeit als Missionar war Edward Mortensen fast nie zuhause in Los Angeles. Mit Edward Mortensen lebte Gladys tatsächlich nur 7 Monate zusammen, bevor sie zu ihrer Freundin Grace McKee zog. Gladys wurde 1928 von Edward Mortensen geschieden.
Marilyn Monroes wirklicher Vater war Charles Stanley Gifford, ein Arbeitskollege ihrer Mutter. Als dieser Weihnachten 1925 erfuhr, dass Gladys von ihm ein Kind erwartet, verließ er sie.
Trotz vieler Bemühungen hat Marilyn Monroe ihren eigenen Vater nie kennengelernt. Sie wurde von ihm stets abgelehnt. Und das auch in späteren Jahren, als sie bereits ein Weltstar war. Zu dieser Zeit fürchtete er wegen seiner Familie den Medienrummel und verleugnete seine Tochter. Charles Stanley Gifford starb mit 66 Jahren am 27 Juni 1965 in Hemet, Riverside County in Kalifornien.
In den ersten sieben Jahren wuchs Norma Jeane bei den religiösen Lutheranern Ida und Albert Wayne Bolender auf. Die Bolenders waren arme Leute und verdienten sich damit als anerkannte Pflegeeltern ein staatlich subventioniertes Zubrot.
Ab Mitte 1933 litt Gladys an mentaler Labilität, bedingt durch ihre nach der Christlichen Wissenschaft ausgeübten Religiosität, die im Widerspruch zu ihrer promisken Lebensgestaltung stand. Letztendlich wurde bei Gladys aufgrund ihrer überhöhten, religiösen Eingebungen 1935 eine stark manifestierte, psychotische Schizophrenie diagnostiziert. Schon ihre 1927 verstorbene Mutter Della Mae Monroe hatte an manisch-depressiven Psychosen gelitten. Und ihr Vater Otis Elmer Monroe war bereits 1909 an den psychiatrischen Spätfolgen der Syphilis (Neurolues) gestorben.
Marilyn Monroe Experte Peter Schnug
Marilyn Monroes am 22. Juni 1997 beglaubigte Geburtsurkunde vom 1. Juni 1926 aus der Sammlung von Peter Schnug - Copyright © 2022 Peter Schnug
Marilyn Monroe Experte Peter Schnug
Foto von Maier Studios, Los Angeles, vom 12. September 1945 mit dem 19 Jahre alten Fotomodel Norma Jeane Dougherty aus der Sammlung von Peter Schnug - Copyright © 2022 Peter Schnug
Bis auf wenige Ausnahmen lebte Gladys seit der Diagnose von 1935 in verschiedenen Sanatorien. Wegen ihrer Erkrankung wurde ihr nie bewusst, wer ihre weltberühmte Tochter wirklich war. Sie starb am 11. März 1984 mit 81 Jahren als Gladys Eley in Gainesville, Florida.
1935 bekam Norma Jeane einen Vormund, Grace McKee, die Freundin ihrer Mutter. Zunächst lebte Norma Jeane kurzfristig bei der Pflegefamilie Giffen. Doch das Jugendamt schickte das Kind noch im selben Jahr für 7 Monate in ein Waisenhaus in Los Angeles. Grace McKee wurde erst 1936 ihr gesetzlich anerkannter Vormund.
Im Gegensatz zu vielen Behauptungen lebte Marilyn Monroe also als Kind aufgrund der gegebenen Situation für 7 Monate vorübergehend in einem Waisenhaus in Los Angeles und nicht in mehreren Waisenhäusern während ihrer Kindheit und als früher Teenager wie so oft behauptet. Des weiteren lebte Marilyn Monroe als Kind bei den Pflegefamilien wie hier geschrieben. Diese Erfahrungen waren für das Kind aber ansich schon traumatisch. Besonders weil man ihr die Gründe dafür verschwieg.
Mit 11 Jahren kam Norma Jeane bei der Tante von Grace McKee unter. Ana Lower war schon eine ältere Dame und konnte bis 1942 nur zeitweise für das Kind sorgen. So lebte Norma Jeane zu dieser Zeit entweder bei Ana Lower oder bei ihrem Vormund Grace McKee.
Später erinnerte sich Marilyn Monroe an Tante Ana. Sie sei die einzige Person gewesen, die ihr gezeigt habe was Liebe bedeutet. Ana Lower starb 1948.
Von November 1937 bis August 1938 wohnte Norma Jeane auch bei Ida Martin, der Schwiegermutter ihres 1929 verschwundenen Onkels Marion Otis Elmer Monroe, der an paranoider Schizophrenie litt. Er wurde 1955 für tot erklärt. Norma Jeane verließ die Familie ihres Onkels, nachdem ihr 13 Jahre alter Cousin John Otis Elmer Monroe das 12 Jahre alte Mädchen sexuell belästigt hatte. Über diese erfahrenen, für das empfindsame Kind unerträglichen, kindlichen Doktorspiele berichtete Marilyn Monroe später öfters. Von den Medien wird das bis heute übertrieben kolportiert.
Zu dieser Zeit erfuhr Norma Jeane, dass sie eine Halbschwester aus der ersten Ehe ihrer Mutter mit John Baker hat. Ihr Halbbruder Robert war schon 1933 an der Tuberkulose gestorben. Berniece lebte immer noch in Kentucky. 1944 trafen sich die beiden Schwestern zum ersten mal. Berniece war bereits verheiratet und hatte eine Tochter. Marilyn Monroe pflegte mit ihrer Halbschwester nur sporadischen Kontakt, da ihr Ehemann Paris Miracle sie aus religiösen Gründen ablehnte. Berniece Miracle starb im Alter von 94 am 25. Mai 2014 in Asheville, North Carolina.
Am 19. Juni 1942 verheiratete Grace McKee die 16 jährige Norma Jeane mit dem fünf Jahre älteren Nachbarsjungen James Edward Dougherty. Und das kurz bevor sie ihren Schulabschluss (Fachoberschulreife) erreichen konnte. Wegen dem Zweiten Weltkrieg wurde James Dougherty kurz nach der Hochzeit zur Marine eingezogen. Am 13. September 1946 liess sich Marilyn Monroe von James Dougherty scheiden.
Marilyn Monroe wurde als Teenager nicht wie oft Behauptet in ihrem damaligen Umfeld vergewaltigt. Ihr Ehemann James Dougherty sagte später, dass seine 16 jährige Ehefrau Norma Jeane eine unberührte, schüchterne Jungfrau gewesen sein. Das auch mit Bezug auf ihr später noch beschriebenes, chronisches Frauenleiden, welches ihr schon als sehr junge Frau Probleme bereitete.
Im September 1944 wurde Norma Jeane an ihrem Arbeitsplatz in einer Rüstungsfabrik als Fotomodell entdeckt und nach dem Besuch einer Mannequinschule erhielt sie 1946 bei der 20th Century Fox ihren ersten Filmvertrag. Sie färbte ihre brünetten Haare blond und nahm den Künstlernamen Marilyn Monroe an. Marilyn verweist auf den Broadway- und Musicalstar Marilyn Miller und Monroe auf den Familiennamen mütterlicherseits. Marilyn Monroes Mutter Gladys war ein großer Fan von Marilyn Miller, die in den 20er und 30er Jahren des 20. Jahrhunderts enorme, nationale Popularität besaß. Marilyn Miller starb 1936 an einer chronischen Infektion der Nasennebenhöhlen. Sie wurde nur 37 Jahren alt.
Jung und talentiert erregte Marilyn Monroe Ende der 40er Jahre mit kleinen Filmrollen einiges Aufsehen. Ab 1950 war sie in den USA als Fotomodell und Filmschauspielerin bekannt. Mit einem ästhetisch gestalteten Aktfoto aus dem Jahre 1949 provozierte sie drei Jahre später einen weltweiten Skandal und ließ damit ihren Sexappeal weltberühmt werden.
1952 formte sie ihr letztendliches Image als Marilyn Monroe, erhielt von der 20th Century Fox ihre erste Hauptrollen in dem Film NIAGARA und wurde damit sogleich zum Weltstar. Mit Filmen wie BLONDINEN BEVORZUGT, WIE ANGELT MAN SICH EINEN MILLIONÄR, FLUSS OHNE WIEDERKEHR, RHYTHMUS IM BLUT und DAS VERFLIXTE 7. JAHR festigte sie ihren Weltruhm.
Marilyn Monroe Experte Peter Schnug
Original Autograph von Marilyn Monroe aus der Sammlung von Peter Schnug - Foto von Frank Powolny, Los Angeles, 1952 - Copyright © 2022 Peter Schnug
1952 war auch das Jahr, in dem sich Marilyn Monroe von ihrer Vergangenheit trennte und jeglichen Kontakt zu ihrer Mutter beendete. Wegen ihrer Erkrankung hatte ihre Mutter sie in den letzten Jahren immer wieder mit schikanösen Briefen hemmungslos beleidigt. Sie organisierte für ihre Mutter 1952 eine staatlich anerkannte Aufsicht und sorgte für sie finanziell bis weit über ihren Tod hinaus.
Marilyn Monroe Experte Peter Schnug
Original Autograph von Marilyn Monroe aus der Sammlung von Peter Schnug - Foto von Frank Powolny, Los Angeles, 1952 - Copyright © 2022 Peter Schnug
Die seit 1935 mit Ervin Silliman Goddard verheiratete Grace McKee war eine starke Alkoholikerin und deswegen 1953 an Krebs erkrankt. Sie nahm sich in einem stark alkoholisierten Zustand mit einer Überdosis Schlaftabletten noch im selben Jahr das Leben. Grace Goddard hinterließ ihren Ehemann und 3 Stiefkinder. Ihre Stieftochter Eleanor war für Norma Jeane zeitweise eine Freundin.
Am 14. Januar 1954 heiratete Marilyn Monroe ihren langjährigen, katholischen Freund, den ehemaligen Baseballstar Joe DiMaggio. Wegen der Scheidung von seiner ersten Ehefrau war Joe DiMaggio seit 1944 exkommuniziert. So wurde die Ehe standesamtlich geschlossen. Die Ehe wurde aber am 31. Oktober 1954 wieder geschieden. Am 29. Juni 1956 heiratete Marilyn Monroe den preisgekrönten, jüdischen Dramatiker Arthur Miller und konvertierte. Dafür nahm sie Unterricht bei einem Rabbiner. Schon am 12. März 1956 ließ sie ihren bürgerlichen Namen Norma Jeane Mortenson (Mortensen) in Marilyn Monroe ändern und gesetzlich eintragen. Zu dieser Zeit hieß sie dann Marilyn Miller, wie der ehemalige Broadway- und Musicalstar. Die Ehe mit Arthur Miller endete am 20. Januar 1961. Marilyn Monroe war sehr familiär und liebte die großen Familien ihrer Ehemänner. Zu manchen Familienmitgliedern pflegte sie auch nach den Scheidungen herzlichen Kontakt. Im Februar 1961 nahm sie wieder Kontakt zu Joe DiMaggio auf.
Zeitzeugen berichteten, dass die privaten Moralvorstellungen von Marilyn Monroe prüde und konservativ waren. Beide Ehen blieben wegen einem Frauenleiden kinderlos. Marilyn Monroe litt seit ihrer Jugend an einer ausgeprägten, teils schmerzvollen chronischen Endometriose, weswegen sie in ihrem Leben mehrere gynäkologische Eingriffe hatte. Ihr größter Wunsch war ein eigenes Kind. Dieser Wunsch erfüllte sich nicht. Zunächst erfolgreiche Schwangerschaften endeten jeweils mit einer Fehlgeburt. Auch eine ihr vorgeschlagene Hormontherapie konnte keine erfolgreiche Schwangerschaft einleiten. Ihre Stiefkinder und die Kinder von wirklich guten Freunden beschrieben sie als ausgesprochen kinderlieb.
Ende 1954 verließ Marilyn Monroe Hollywood um am Actors Studio in New York bei dem Dramaturgen Lee Strasberg Schauspielunterricht zu nehmen. Sie gründete ihre eigene Produktionsgesellschaft die Marilyn Monroe Production Inc. und setzte damit bei den großen Filmstudios in Hollywood größere Mitspracherechte bei zukünftigen Filmen durch. Auf den Chefetagen der Filmgesellschaften kam es einem Skandal gleich. dass eine Frau wie Marilyn Monroe ihre eigene Produktionsgesellschaft gegründet hatte. Zu dieser Zeit war das in Hollywood eine absolute Seltenheit. Marilyn Monroes Kampf gegen die Dominanz der Männer in Hollywood wurde zu einem internationalen Ereignis.
Als erfolgreiche Geschäftsfrau und Weltstar war Marilyn Monroe fortan mit den Filmen BUS STOP, DER PRINZ UND DIE TÄNZERIN, MANCHE MÖGEN'S HEISS. MACHEN WIR'S IN LIEBE und NICHT GESELLSCHAFTSFÄHIG vertreten. Den Film DER PRINZ UND DIE TÄNZERIN produzierte sie 1957 selber. Gleiches geschah anteilig 1956 mit dem Film BUS STOP.
Alle Filme mit Marilyn Monroe ab 1952 gingen in die Filmgeschichte ein, wurden honoriert oder ausgezeichnet. Ihr letzter Film SOMETHINGS GOT TO GIVE blieb wegen ihrem plötzlichen Tod unvollendet.
Mitte der 50er Jahre geriet Marilyn Monroe in eine persönliche Krise, aus der sie sich mit Hilfe der damals populären Psychoanalyse zu befreien hoffte. Sie entwickelte aufgrund ihrer familiären Herkunft Ängste, ebenfalls an einem Nervenleiden zu erkranken, was ihr den Schlaf raubte. Ärzte diagnostizierten bei ihr eine verspätet eingesetzte, posttraumatischen Belastungsstörung wegen ihren Erfahrungen als Kind.
Ein veratwortungsloser, ärztlicher Kunstfehler mit einem nachlässig ausgehändigten Schlafmittel, beendete am frühen Morgen des 5. August 1962 das Leben von Marilyn Monroe. Sie wurde nur 36 Jahre alt und nach einer Autopsie als gesunde, junge Frau beschrieben. In ihrem Blut fand man eine Überdosis mit dem außergewöhnlich giftigen Pentobarbital. Marilyn Monroe hatte seit Jahren Erfahrung mit den ihr vertrauten Schlafmitteln. Dazu gehörte nicht das schon im Milligrammbereich extrem giftig wirkende Medikament Nembutal (Pentobarbital).
Marilyn Monroe Experte Peter Schnug
Original Autograph von Marilyn Monroe aus der Sammlung von Peter Schnug - Foto von Frank Powolny, Los Angeles, 1953 - Copyright © 2022 Peter Schnug
Der offizielle Todestag von Marilyn Monroe ist der 5. August 1962 und nicht der 4. August 1962 wie es fehlerhaft in der Wikipedia steht. Das Datum in der Wikipedia fußt auf einer Biografie der Autorin Luise Banner, welche das Datum in ihrer Biografie fehlerhaft begründet. Darin schreibt sie, dass Marilyn Monroe wegen der beginnenden Totenstarre bereits am Abend des 4. August zwischen 20:30 Uhr und 22:30 Uhr gestorben war und bezieht sich dabei falsch auf den Bericht zur Autopsie. Die Biografie ist in Deutschland nicht erschienen. Das Datum in der deutschen Wikipedia wurde ungeprüft von der englischen Wikipedia übernommen. Nach einem telefonischen Hilferuf der Haushälterin um 03:30 Uhr und nochmaligem Hilferuf um 03:35 Uhr wurde die Leiche am Morgen des 5. August um 03:40 Uhr von ihrem Psychiater gefunden und war noch warm und entspannt. Marilyn Monroe hatte noch einen Telefonhörer in der Hand, was als Versuch zu einem Hilferuf interpretiert werden kann. Dieser konnte problemlos entnommen werden. Die Totenstarre hatte also noch gar nicht begonnen, da diese je nach Raumtemperatur ca. 2 Stunden nach dem Tod eintritt. Um 03:50 Uhr traf ihr Hausarzt ein und stellte offiziell ihren Tod fest. Um 04:25 Uhr wurde die Polizei telefonisch benachrichtigt. Die hier genannten Uhrzeiten richten sich nach dem offiziellen Polizeibericht vom 6. August 1962, 16:15 Uhr. Die Ärzte gingen davon aus, dass Marilyn Monroe zwischen 01:00 Uhr und 02:00 Uhr gestorben war. Durch das sehr giftige Pentobarbital war sie friedlich eingeschlafen. Die Tatsache, dass Marilyn Monroe an dem ärztlicherseits nachlässig privat ausgehändigtem, hoch giftigen Pentobarbital gestorben war, wurde von den Ärzten bis zu deren Lebensende verschwiegen und vertuscht. Erst nach deren Tod wurde das durch wieder gefundene Akten wzB. Rezeptdurchschläge und Arztrechnungen aufgeklärt. Gegen 05:00 Uhr wurde die Leiche nach der Freigabe durch die Staatsanwaltsschaft noch unter Geheimhaltung über den Tod von Marilyn Monroe provisorisch in eine Parentationshalle überführt und dann um 09:00 Uhr unter Totenstarre zur Autopsie gefahren, was schon von der Presse begleitet wurde. Die von der Stantsanwaltschaft veranlaste Autopsie begann gegen 09:30 Uhr und war um 10:30 Uhr beendet. Dabei gelang es der Presse Fotos von der noch nicht wieder präparierten, ungewaschenen Leiche nach der Autopsie zu fotografieren. Die Untersuchungsergebnisse zu den bei der Autopsie entnommenen Proben lagen am 6. August um 08:00 Uhr vor. Nach der Autopsie wurde die Leiche bis zur Freigabe an das Bestattungsinstitut am Mittwoch Morgen den 8. August 1962 professionell in der dortigen Parentationshalle aufbewahrt. In der Sterbeurkunde wurde der 5. August 1962 als Todestag eingetragen. Als Todesursache wurde "Akute Barbituratvergiftung - Einnahme einer Überdosis" angegeben. Eine extra einberufene Kommision von Psychiatern ließ in einer hastig einberufenen Pressekonferenz am 17. August 1962 verkünden, dass der Grund für Marilyn Monroes Tod "wahrscheinlich Suizid" war. Aufgrund ihrer jahrelangen Erfahrung mit Schlafmittel hätte sie davon absichtlich eine Überdosis eingenommen.
Marilyn Monroe Experte Peter Schnug
Das seltene und noch nie veröffentlichte, originale Foto der aufgebahrten Marilyn Monroe aus der Sammlung von Peter Schnug - Westwood Memorial Park, Los Angeles, 8. August 1962 - Das historische Foto wurde aus verständlichen Gründen unscharf maskiert. Es dokumentiert eine natürliche und bescheidene Aufbahrung mit einem schlichten Make-up durch das beauftragte Bestattungsinstitut. Copyright © 2022 Peter Schnug
Nembutal (Pentobarbital) wurde im Laufe der 60er Jahre als Schlafmittel offiziell vom Markt genommen. In der Humanmedizin wird Pentobarbital heute nur noch bei der umstrittenen Sterbehilfe angewendet z.B. in der Schweiz. Dabei wird dem todkranken Patienten eine Dosis von wenigen Gramm gereicht. In den USA wurde Pentobarbital zeitweise bei der medizinisch durchgeführten Todesstrafe eingesetzt. Pentobarbital wird nur noch in Dänemark hergestellt. Es darf wegen der Menschenrechtskonvention in der Europäischen Union nicht mehr in die USA ausgeliefert werden. Das auch nicht mehr für die möglichst schonende Euthanasie von Tieren zur Verhinderung unnötiger Leiden.
Marilyn Monroe litt unter dem Wirkungsverlust einer bei ihr eingetretenen, körperlichen Unwirksamkeit der ihr bekannten Schlafmittel. Zum Zeitpunkt ihres Todes war es das an sich schon stark wirkende Schlafmittel Chloralhydrat, welches noch heute zur kurzfristigen Anwendung und zum durchschlafen verschrieben werden darf. Chloralhydrat wirkt nur bei gewollter und grenzenloser Überdosierung tödlich. Selbst dabei kann es sein, dass der Patient wegen einem dadurch provozierten Sauerstoffmangel mit einem Gehirnschaden wieder aufwacht. Das war Marilyn Monroe bewusst. Um aber noch eine Wirksamkeit der Schlafmedikation zu erreichen, löste sie das pure Medikament in der ihr helfenden Dosis zuvor eigenverantwortlich in Wasser auf. Es stellte sich bei Ihr eine körperliche Sucht nach diesem Schlafmittel ein. Gleichzeitig wurde ihr das sehr stark ermüdende Antiallergikum Promethazin zum einschlafen verschrieben. Im Frühjahr 1961 hatte Marilyn Monroe sich mit professioneller Hilfe in New York erfolgreich gegen diese Sucht entschieden. In Hollywood wurde das jedoch von ihren Ärzten missachtet. Im Zusammenhang kann Prometazin mit Chloralhydrat als Vormedikation zur weiteren, dann tödlichen Vergiftung mit Pentobarbital gesehen werden.
1962 waren bereits Medikamente auf dem Markt, welche als Hypnotikum keinen Wirkungsverlust verursachen und somit nicht zur Sucht führen. Dazu gehört z.B. das trizyklische Antidepressivum Amitriptylin, welches noch heute zur Behandlung auch ihrer psychischen Beschwerden eingesetzt wird.
Marilyn Monroe war abhängig von verscheibungspflichtigen Schlafmitteln. Sie war nicht abhängig von verbotenen, harten Drogen. Marilyn Monroe war keine Alkoholikerin, wie so oft behauptet. Schon die kurz nach dem Tod von der Staatsanwaltschaft angeordnete Autopsie konnte das ausschließen.
Am Montag, den 6. August 1962 schockierten die Schlagzeilen und Nachrichten über den Tod von Marilyn Monroe weltweit. Sie wurde von einem Millionen Publikum geliebt, was bis heute anhält.
Die privat gehaltene, protestantische, teils ökumenische Trauerfeier mit einer friedvollen Aufbahrung war am 8. August 1962 in der Kapelle auf dem Westwood Memorial Park in Los Angeles. Marilyn Monroe wurde danach auf dem Friedhof in einer Sargwandnische beigesetzt. Fortan wurde der Westwood Memorial Park für Hollywood zu einem Prominentenfriedhof.
Marilyn Monroe gehört zu den maßgebenden Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts und hat den Zeitgeist einer ganzen Epoche verändert; und das im besonderen Maße für die Emanzipation der Frau nach dem Zweiten Weltkrieg.
Verschwörungstheorien um das Leben und den frühen Tod von Marilyn Monroe trugen zeitweise dazu bei, ihre Lebensleistung zu minimieren. Dabei stellte sich ein hartnäckiger Boulevardjournalismus heraus. Dank fundierter Daten und Akten wurden die Verschwörungstheorien mittlerweile widerlegt.
Marilyn Monroe Experte Peter Schnug
Marilyn Monroes Grab, Sargwandnische, Westwood Memorial Park, Los Angeles - Foto von Peter Schnug, 29. März 1978 - Copyright © 2022 Peter Schnug
Nach ihrem Tod wurde Marilyn Monroe zunehmend zum Popstar in der modernen Kunst. Es war der Pop Art-Künstler Andy Warhol der sie 1963 als erster für seine Seriationen erfolgreich einsetzte. Sie gilt heute als Synonym für die ewige Wiederholung.
Für die Zukunft ist Marilyn Monroe ein Bildwerk wie die MONA LISA und die NOFRETETE. Durch ihre Kunst und ihr Leben hat sie es geschafft, unabsichtlich zur Ikone der Moderne zu werden.
Aufgrund ihrer tragischen Biografie, die an außergewöhnliche Literatur erinnert, nimmt sie für das 20. Jahrhundert den gleichen Platz ein wie zuvor Fontanes EFFI BRIEST und Tolstois ANNA KARENINA.
Am 5. August 2022 jährte sich der Todestag von Marilyn Monroe zum 60. mal und am 1. Juni 2026 ist ihr 100. Geburtstag.
Das Marilyn Monroe Archiv ist eine internationale Sammlung in Wort, Bild, Film und Ton. Die Sammlung wird durch originale Exponate ergänzt. Das Archiv bietet ungeahnte Möglichkeiten für Bücher, Ausstellungen, Veranstaltungen, Fernseh- und Rundfunkprojekte. Die Fachberatung und Recherche ist möglich. Das Marilyn Monroe Archiv wurde 1982 von Peter Schnug gegründet und ist seit 1997 im Internet vertreten. Seine einzigartige Sammlung über Marilyn Monroe informiert ausführlich über Leben und Tod der Schauspielerin und Popikone.
Copyright © 2022 Das Marilyn Monroe Archiv
Don`t copy text!
top